Home / Wasserpflege

Wasserpflege

Pool im Garten – die wichtige Wasserpflege

So pflegen Sie das Wasser in Ihrem Pool im Garten richtig!

 

Pool im GartenEine besonders wichtige Angelegenheit bei einem eigenen Pool im Garten ist die Hygiene und die damit verbundene Pflege des Schwimmbadwassers. Denn Ihr Pool im Garten schafft aufgrund der Feuchtigkeit und der Wärme durch die Sonne auch einen optimalen Lebensplatz für Bakterien und andere Krankheitserreger.

 

Weil Ihnen aber die Gesundheit Ihrer Familie und Freunde sehr wichtig ist, werden Sie sich jetzt sicher ein paar Minuten Zeit nehmen und diesen Artikel zur Schwimmwasserpflege für Ihren Pool im Garten aufmerksam lesen.

Ihr Pool im Garten – die Belastungen an das Schwimmwasser

Dem Wasser sind zahlreiche Belastungen ausgesetzt, die die Qualität erheblich negativ beeinflussen. Dafür sind vor allem der Mensch selbst sowie auch Umwelt verantwortlich:

1.) Der Mensch:
Durch die vom menschlichen Körper abgesonderten Substanzen Hauttalg und Schweiß aber auch durch Kosmetika und Sonnencremes wird das Wasser in schnellem Maße unhygienisch und somit auch krankheitserregend.

2.) Die Umwelt:
Unsauberes Regenwasser, in das Ruß und Staub eingebunden sind, verschmutzt gleichfalls den Pool im Garten mit seinem Badewasser in erheblichem Maße. Dazu kommen noch neben Erde, Gras und Laubblätter auch Blütenpollen und allerlei Pflanzensporen.

Ihr verschmutzter Pool im Garten – Anzeichen zur Notwendigkeit der Wassersäuberung

Wird das Wasser zunehmend trüber, kann bereits eine Algenbildung eingesetzt haben. Keime und Bakterien können Sie mit entsprechenden Teststreifen schnell identifizieren. Das betrifft auch den pH-Wert des Poolwassers, der möglichst neutral sein muss und den Sie ebenfalls mit geeigneten Testmaterialien bestimmen können. Und hat Ihr Pool im Garten rauere Beckenwände als üblich, dann ist dies ein Anzeichen für eine hohe Kalkbelastung des Wassers.<7>

Ihr sauberer Pool im Garten – Tipps zur richtigen Schwimmbadwasserpflege

Zur Gewährleistung einer optimalen Wasserqualität wird sowohl die physikalische als auch die chemische Wasseraufbereitung herangezogen. Durch die Kombination beider Methoden werden Sie für Ihren Pool im Garten hygienisch einwandfreies Wasser haben.

Die Physikalische Wasseraufbereitung

1. Filteranlagen

Die Filteranlage ist das A und O der physikalischen Reinigung und damit für eine gute Qualität des Poolwassers unersetzlich. Sie entfernt vor allem die größeren Schmutzpartikel aus dem Wasser. Dabei unterscheidet man zwischen der Kartuschen- und Sandfiltertechnologie.

Bei kleineren Pools genügen oft Kartuschenfilter, die den anfallenden Schmutz durch eine Papierkartusche entfernen. Dabei müssen Sie beachten, dass diese regelmäßig – etwa nach zwei bis drei Benutzungen des Pools – gereinigt werden müssen, da die weniger hochwertige Papierkartusche den Reinigungseffekt schnell verliert.

Sandfilter sind dagegen ausdauernder in ihrer Reinigung, bei denen das Poolwasser durch Quarzsand sauber aufbereitet wird. Der Reinigungseffekt entsteht dabei durch das so genannte Rückspülen, bei dem das Wasser auch durch Frischwasser erneuert wird. Einmal pro Woche – so die Regel bei entsprechender Badeaktivität – sollten Sie diese Rückspülung durchführen.

pool im gartenpool im gartenpool im garten

Pool im Garten

 

2. Filterpflege

In verschmutzen Filtern bilden sich schnell und vermehrt Keime, die dann obendrein zu einer weiteren Verschlechterung der Wasserqualität beitragen. Auch deshalb müssen Sie auf eine kontinuierliche Rückspülung zum Entfernen von Schmutz aus dem Filter dringend achten.

Zu Beginn einer jeden Badesaison tauschen Sie auch den Quarzsand aus den Filtern durch neuen aus oder desinfizieren Sie den genutzten gründlich. Und drei- bis viermal jährlich ist auch eine Filterentkalkung nötig.

Die Chemische Wasseraufbereitung

1. pH-Wert-Regulierung

Pool im GartenEin korrekter pH-Wert im Bereich 7,0 bis 7,4 ist für ein hautverträgliches und gesundes Wasser von großer Bedeutung. Durch einen Teststreifen lässt er sich einfach und schnell bestimmen. Sollte der Wert unter 7,0 liegen, können Korrosionen an Metallen entstehen. Beim Menschen führt ein zu niedriger pH-Wert zu Hautirritationen und Augenreizungen. Dies kann auch der Fall bei einem überhöhten pH-Wert (über 7,4) sein, bei dem noch die Desinfektionswirkung stark abnimmt und die Kalkausfällung empfindlich zunimmt.

Mit speziellen Produkten, wie zum Beispiel Bayrol 1194112 PH-Minus, 6 kg oder Steinbach Poolchemie pH Minus Granulat, Aquacorrect, 1,5 kg können Sie den pH-Wert Ihres Poolwassers schnell und sicher optimieren.

pool im gartenpool im gartenpool im garten

Pool im Garten

 

2. Desinfektion

Im Badewasser herrschen gute Lebensbedingungen für Mikroorganismen, die schleimige Beläge und Wassertrübungen verursachen. Dadurch wird insbesondere das Infektionsrisiko erhöht. Durch eine wirksame Desinfektion werden die Keime abgetötet und das Poolwasser wird hygienisch sauber. Dazu ist eine Dauerdesinfektion während der ganzen Poolsaison notwendig. Sollten dennoch Trübungen, Algen oder glitschige Beläge entstehen, sollten Sie noch eine zusätzliche Stoßchlorung vornehmen.

pool im garten

Pool im Garten

 

3. Algenverhütung

Weil Algen organische Stoffe produzieren, sind sie ein idealer Nährboden für Bakterien und Pilze. Durch die sommerliche Sonneneinstrahlung und Wärme wird das Algenwachstum noch stark begünstigt. Zudem führen oft glitschige Algenbeläge zu Unfällen.
Setzen Sie deshalb Spezialprodukte, wie zum Beispiel Desalgin® ein, das gezielt auf die Stoffwechselvorgänge der Algen einwirkt und diese letztlich zum Absterben bringt. Mit einem beständigen geringen Gehalt an Desalgin® in Ihrem Poolwasser sorgen Sie für ein beständiges Fernbleiben von Algenbefall.

pool im garten

Pool im Garten

 

4. Flockung und Trübungsentfernung

Kommt es in Ihrem Pool im Garten gelegentlich zu Trübungen, dann sind dafür im Wasser schwebende Schmutzteilchen verantwortlich. Mit Hilfe einer Flockung durch Filtereinsätze werden diese Partikel aus dem Wasser entfernt, damit es schließlich wieder kristallklar ist. Flockung ist nur beim Einsatz von Sandfiltern möglich, durch die dann sämtliche Schmutzteilchen filtrierbar gemacht werden. Wenn Sie Kartuschenfilter für Ihren Pool im Garten verwenden, dann ist der zusätzliche Einsatz eines Spezialmittels, wie zum Beispiel „BAYROL Klarmacher“ erforderlich.

pool im garten

Pool im Garten

 

Ihr kristallklarer Pool im Garten – Fazit

Eine regelmäßige Wasserpflege ist nicht für das optische Erscheinungsbild Ihres Pool im Garten notwendig, sondern vor allem auch für die Erhaltung der Gesundheit aller Ihrer Badefreunde. Beim Einsatz der genannten Überwachungs- und Reinigungstechniken sowie mit dem Einsatz der entsprechenden Produkte werden Sie, Ihre Familie und Freunde einen unbeschwerten Badesommer in Ihrem Pool im Garten haben.